zurück

Abendmahl

Das Abendmahl nimmt in der kirchlichen Kultur und im kirchlichen Brauchtum grossen Raum ein. Wie die Taufe ist das Abendmahl ein Sakrament, das praktisch alle christlichen Kirchen kennen. Es erinnert an das letzte Mahl Jesu mit den Jüngern und an den Auftrag, seiner zu gedenken, und wird mit Brot und Wein bzw. Traubensaft gefeiert. Über seine Bedeutung bestehen divergierende Auffassungen: Für die orthodoxen, katholischen, anglikanischen und lutherischen Kirchen ist Christus im Brot und im Wein/Traubensaft mit seinem Leib und seinem Blut real gegenwärtig, und die Teilnehmenden bekommen leiblich Anteil an Christus; die reformierten Kirchen, die meisten baptistischen Kirchen und die Pfingstgemeinden fassen Brot und Wein als Zeichen auf, die Christi Leib und Blut „bedeuten“, nicht „sind“.

 

Diskutiert wird gegenwärtig die gemeinsame Feier des Abendmahls von Mitgliedern der evangelisch-reformierten und der römisch-katholischen Kirche (Interkommunion, Interzelebration).