WILLKOMMEN

Wir freuen uns, Sie auf der Homepage der Evangelisch-reformierten Gesamtkirchgemeinde Bern zu begrüssen.

 

Sie finden hier - unter anderem:

  • Informationen zu und aus den einzelnen Kirchgemeinden
  • Angaben zur Gesamtkirchgemeinde (Organisation, Behörden, Kommissionen, Projekte)
  • Hinweise zur Verwaltung, dem Kirchmeieramt
  • den Namen der Kirchgemeinde, in der Sie beheimatet sind
  • den Weg, der Evangelisch-reformierten Kirche neu oder wieder beizutreten ...
  • Informationen zum laufenden Strukturdialog der Gesamtkirchgemeinde

 

Wir danken Ihnen für den Besuch unserer Seiten. Gerne nehmen wir Ihre Fragen und Anregungen entgegen. Kontakt.

 

"reformiert." der GKGBE online

Die aktuellen "reformiert."-Seiten der Gesamtkirchgemeinde Bern und das Archiv mit allen bisherigen Ausgaben finden Sie unter diesem Link: 

 

reformiert. der GKGBE März 2017

 

 

 

Reformationsjubiläum 2017:

Kantonale Anlässe und Informationen zum Reformationsjubiläum

 

 

Interdisziplinäre Vortragsreihe zum Reformationsjubiläum: «Rechtfertigung heute»
Dienstag, 21. und 28. März, 19.30 Uhr, Kirchgemeindehaus Petrus
Zum Thema «Der gnädige Gott und die Leistungszwänge der Menschen» referieren Prof. Dr. theol. Magdalene L. Frettlöh, Systematische Theologie, Prof. Dr. phil. Peter Rusterholz, Neuere Deutsche Literatur, Prof. Dr. med. Daniel Hell, ehem. Direktor an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich. Die Vorträge dauern ca. 45 Minuten, anschl. Diskussion. Die Reihe beginnt am 7. März mit dem Vortrag «Rechtfertigung und Menschenwürde» von Prof. Dr. theol. Wolfgang Lienemann, Ethik, und Prof. Dr. jur. Jörg Paul Müller, Staatsrecht.
Informationen

 

 

quer denken – neu glauben – frei handeln
Anlässe der Kirche Bümpliz zum Reformationsjubiläum 2017.

Essen und Trinken wie zu Luthers Zeiten
Freitag, 24. März, 18.30 bis 21.30 Uhr, Kirche Bümpliz
Abendessen mit Lesungen aus Luthers Tischreden und Improvisationen zu Lutherchorälen. Am Cembalo: Jürg Brunner; Kosten: Fr. 20.– (Essen inkl. Getränke). Mit Jugendlichen, Monika Di Muro und Dominik Krebs (Jugendarbeit), Pfrn. Cornelia Nussberger. Anmeldung bis Montag, 20. März: cornelia.nussberger@refbern.ch, 031 926 13 37.

Weitere Veranstaltungen

 

 

Das Erbe der Reformation in der Schweiz und in Deutschland
Polit-Forum, Käfigturm, Marktgasse 67, Bern
Die prägenden Spuren der Reformation und deren Auswirkungen auf demokratische Staatsformen, auf konfessionelle Toleranz sowie auf Kultur und Gesellschaft werden in einer dreiteiligen Veranstaltungsreihe mit renommierten Persönlichkeiten aus Staat, Kirchen, Wissenschaft und Gesellschaft diskutiert.
27. März, 19 Uhr: «Reformation zwischen Krieg und Toleranz». Der Weg zu konfessioneller Toleranz musste durch die Erfahrung von Verfolgung und langen kriegerischen Auseinandersetzungen zur Zeit der Gegenreformation erkämpft werden. Bieten die Erfahrungen daraus ein Potenzial für die Bewältigung heutiger religiös genährter Konflikte? Referenten: Reinhard Bodenmann, Reinhard Schulze, Düzen Tekkal.
Die Veranstaltungsreihe wird von einem Moderator und Moderatorinnen von SRF geleitet. Eintritt frei.
Informationen, Ticketbestellung

 

 

Vom Ranft ins Berner Münster – Pilgern an Pfingsten 2017

Mit den Kirchen unterwegs zum 600. Geburtstag von Bruder Klaus und zu 500 Jahre Reformation.

Informationen, Anmeldung (bis 30. März): www.kirchenbewegen.ch  

Auskunft: Projektleiter Markus Buenzli-Buob, inforegekult.ch, 034 534 92 93

 

 

Erlebnistag «500 Jahre Reformation in der Stadt Bern»
Schulklassen und Gruppen des kirchlichen Unterrichts (5.-7. Schuljahr) können im August und September 2017 Spuren des damaligen Umbruchs an wichtigen Orten und Stätten (z.B. Französische Kirche, Münster, Rathaus) erkunden, mit szenischen Einlagen von Schauspielern wichtige Zusammenhänge miterleben und sich bei spannenden Aktivitäten mit der Bedeutung dieser Reformbewegung auseinandersetzen. Der Erlebnistag berücksichtigt, dass die Religionszugehörigkeit in einer heutigen Schulklasse heterogen ist, er wird ökumenisch ausgerichtet.
Informationen, Anmeldung unter http://www.ivp-nms.ch/termine/erlebnistag

 

 

Römerbrief-Lektüre zur Teezeit
Die Lektüre findet vom Reformationssonntag 2016 bis zum Reformationssonntag 2017 im Pfarrhaus Frieden statt. Sie wird monatlich an einem Sonntag, jeweils von 16 bis 17.30 Uhr, abwechselnd im Kirchgemeindehaus Münster oder im Pfarrhaus Frieden in Bern durchgeführt von Pfrn. Esther Schläpfer und Pfr. Christian Walti.
Der Römerbrief ist der Schlüsseltext zum Verständnis der Geschehnisse, die vor 500 Jahren zur Reformation geführt haben. Er gilt als Vermächtnis des Apostels Paulus. In ihm fasst er im Gespräch mit einem jüdischen Gegenüber seine Theologie zusammen: provozierend, polemisch und engagiert. Martin Luther, Huldrych Zwingli und Johannes Calvin haben aus diesem Brief Grundsätze des christlichen Glaubens wiedergewonnen und mit ihm die kirchlichen Praktiken ihrer Zeit kritisiert.
Ausschreibung

 

 

Ausstellung «Söldner, Bilderstürmer, Totentänzer» – Mit Niklaus Manuel durch die Zeit der Reformation
Bis 17. April 2017, Bernisches Historisches Museum, Einstein Museum, Helvetiaplatz 5, Öffnungszeiten: Di – So, 10 – 17 Uhr, Mo geschlossen.

Die Ausstellung über Niklaus Manuel (1484–1530) folgt seiner Biografie vom Söldner zum Staatsmann, vom Künstler zum Bilderstürmer.
Zur Ausstellung werden auch Führungen und Workshops für Gruppen, Schul- und KUW-Klassen (ab Mittelstufe) angeboten. Informationen: www.bhm.ch

 

 

Ausstellung «Martin Luther, die Reformation und die Folgen»
Ausstellung vom 15. Mai – 7. Juli, Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, Haus der Begegnung,  Katholische Kirche Region Bern, Mittelstrasse 6a, Bern.
Vernissage mit Apéro: Freitag, 12. Mai, 17.30 Uhr
Kurzreferat: Bernhard Waldmüller, Co-Dekanatsleiter Katholische Kirche Region Bern. Begrüssung: Falko von Saldern, Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde Bern, Silvia Huber, Theologische Mitarbeiterin der Dekanatsleitung Katholische Kirche Region Bern. Musik: Praetorius-Consort Bern
Führungen durch die Ausstellung
• Dienstag, 16. Mai, 14.00 Uhr
• Montag, 22. Mai, 14.00 Uhr
• Donnerstag, 1. Juni, 17.00 Uhr
• Freitag, 30. Juni, 17.00 Uhr

 Eintritt frei.

 

 

Ringvorlesungen «Unsere grossen Wörter» - Reformatorische ReVisionen
Die Ringvorlesung nimmt das Reformationsjubiläum zum Anlass, die reformatorischen Spitzenbegriffe neu zu sichten: Sind sie nicht bis zur Unkenntlichkeit von Missverständnissen überwuchert? Ist ihr befreiendes Potential in einem heutigen Verstehenshorizont noch zugänglich? Oder bedarf es gründlicher Revisionen, um das damals Gemeinte in seiner elementaren theologischen Kraft wieder sichtbar zu machen? Die Vorlesungsreihe will die biblisch-theologische Spezifik jener Wörter wieder ans Licht heben. Und sie als Hinweise auf einen Gott, eine Welt und einen Menschen lesen, denen immer noch mehr zuzutrauen ist, als es eine müde gewordene Moderne für möglich hält. Die öffentliche Vorlesungsreihe findet jeweils montags von 18.15 bis 20 Uhr an der UniS in Bern statt.

Informationen, Vorlesungen

 

 

Ausstellung «Re-Formation 500 Jahr»
25.Mai bis 20. Juni, Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr, Pauluskirche, Freiestrasse 8, Bern, Vernissage: Auffahrt, 25. Mai nach dem Gottesdienst, ca. 10.30 Uhr
Vor rund 500 Jahren begann die Reformation in Europa. Die Wirkung davon zeigt sich bis heute. Das reformatorische Gedankengut hat weltweit vieles ausgelöst. Reformatorische Themen wie Gerechtigkeit, Verantwortung, Befreiung und Sinn haben nach wie vor aktuelle Bedeutung und stellen uns vor gesellschaftliche Herausforderungen.
Die Ausstellung lädt ein, Einblicke zu nehmen und sich mit der Frage zu beschäftigen, was heute reformiert sein bedeuten kann. Schaukisten laden ein, Bekanntes und Neues zu entdecken. Religiöse, geschichtliche und aktuelle Themen werden bildhaft miteinander in Verbindung gebracht. Biografisches über Persönlichkeiten aus der Reformationszeit ergänzt den Rundgang durch die Ausstellung.

Flyer

 

  

Predigtreihe in der Nydeggkirche 2017:«Glaube singt»

2017 ist das Jahr, in dem wir uns an die Reformation erinnern, an unsere Herkunft. In der Predigtreihe will man sich auf die „singende Spiritualität“ besinnen, die die Reformatoren begründet haben. Lieder von Martin Luther, Huldrych Zwingli und aus dem Genfer Psalter werden in einen Dialog mit einem Bibeltext gebracht.

Jeweils 10.00 Uhr in der Nydeggkirche.

Predigten

 

 

Predigtreihe der Kirchgemeinde Bümpliz zum Römerbrief «quer denken – neu glauben – frei handeln»
Genau 100 Jahre ist es her, dass der Schweizer Theologe Karl Barth seinen Kommentar zum Römerbrief zu schreiben begann. Hat Paulus in seinem Römerbrief uns im 21. Jahrhundert auch etwas zu sagen?
Die Predigtreihe beginnt am Sonntag, 21. Mai, 10 Uhr, in der Kirche Bümpliz, mit der Predigt von Pfrn. Cornelia Nussberger «Ein Brief an die Römer – ein Brief auch für Bümpliz?», Röm 1–3. Mitwirkung: Da Capo Chor.

Programm

 

 

 

Laufende Veranstaltungen: 

WortKlangRäume im Münster

Von Oktober 2016 bis März 2017 finden an sechs Abenden im Münster Lesungen mit Musik zum Thema «Neuland» statt. Programm, weitere Veranstaltungen der Reihe

 

 

Kunst und Religion im Dialog
Die Veranstaltungsreihe im Kunstmuseum Bern und im Zentrum Paul Klee lädt ein zum Dialog zwischen Glaube und Kunst. Bildbetrachtungen vor ausgewählten Werken bieten Raum zum Nachdenken über religiöse Bildinhalte und gesellschaftsrelevante Themen. die Reihe beginnt am Sonntag, 19. März im Kunstmuseum Bern in der Ausstellung Element Gestures, von Terry Fox. André Flury, Katholische Kirche Region Bern, ist im Dialog mit Daniel Spanke, Kunstmuseum Bern. Programm 2017

 

 

Kontinuierliche Lektüre: Das Johannes-Evangelium

Bis 4. Mai, jeweils von 19 bis 20.30 Uhr, Kirchgemeindehaus Münster, Herrengasse 11

An ausgewählten Donnerstagen treffen sich die Teilnehmenden zur Lektüre biblischer Texte. Die Gruppe hat mit dem Johannesevangelium begonnen, liest Vers für Vers, schaut in und hinter den Text, diskutiert über anklingende Themen und tauscht sich über das Gelesene aus. Mit Pfrn. Esther Schläpfer, Kirchgemeinde Münster.

Gruppe A, gemeinsame Lektüre und Austausch über das Gelesene: Do, 9. und 30. März, 27. April.

Gruppe B, Gemeinsame Lektüre und Hintergrund-Informationen: Do, 2. und 30. März, 4. Mai.

 

 

Taizé Abendgebet: Stille - meditative Gesänge - Bibelworte
Jeden ersten Sonntag im Monat von 20 bis 21 Uhr, Nydeggkirche
Schlichte Feier mit Gesängen und Liturgie der Communauté von Taizé.
Flyer

 

 

Mittendrin - Offenes Mittagsgebet

Jeden Donnerstag, 13 bis 13.30 Uhr, Pauluskirche

Innehalten, den Gedanken und Gefühlen Raum geben. Sich sammeln, sich besinnen, Kraft und Zuversicht schöpfen. Zur Ruhe kommen, hören, beten und singen. Aufstehen und weiter gehen: befreit, orientiert, gelassen, gestärkt. Veranstaltet von der Kirchgemeinde Paulus unter Mitwirkung des Reformierten Forums und Mitgliedern der Theologischen Fakultät.

 

 

Kindergottesdienste an hohen Feiertagen im Münster
An Weihnachten, Ostern, Pfingsten und am Bettag werden speziell für Kinder von ca. 4 bis 10 Jahren biblische Geschichten, Gesang, Gebet und Basteln zum jeweiligen Feiertag angeboten. Die Kinder beginnen den Gottesdienst mit den Eltern um 10 Uhr im Münster und gehen dann vor der Predigt mit dem Geschichten-Koffer-Team zusammen ins Kirchgemeindehaus an der Herrengasse 11. Dort werden sie nach dem Gottesdienst von den Eltern wieder abgeholt.
Flyer

 

 

Weitere Angebote:

Telefon-Predigt
Telebibel Basel-Bern: 031 372 03 03, www.telebibel.ch
Mini-Predigt rund um die Uhr. Service gratis, Festnetz-Kosten.

 

 

www.jobs4refugees.ch

Die neue Stellenplattform «jobs4refugees.ch» der Kirchlichen Kontaktstelle für Flüchtlingsfragen ist online!

Anerkannte Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene bleiben dauerhaft in der Schweiz. Hier dürfen und sollen sie einer Arbeit nachgehen. jobs4refugees.ch ist die erste Stellenplattform, die Arbeitgebende im Kanton Bern direkt anspricht. Mit wenigen Klicks können interessierte Unternehmen ihre offenen Stellen melden und auf diesem Weg qualifizierte Personen aus dem Flüchtlingsbereich finden.

 

 

 

Publikationen:

 

Kunstführer «Die Heiliggeistkirche und das Burgerspital in Bern»
Der Kunstführer erläutert die Geschichte des Spitalwesens im alten Bern. Er würdigt auch die Heiliggeistkirche, den anspruchsvollsten Sakralbau der protestantischen Schweiz im 18. Jahrhundert, und das Burgerspital, den wichtigsten Hospitalbau in der alten Eidgenossenschaft.
Der Führer kann ab April für CHF 17.– vor Ort in der Heiliggeistkirche und im Burgerspital bezogen werden.
Vernissage: Dienstag, 25. April, 17.30 Uhr, Heiliggeistkirche
Anschl. Führungen in der Kirche und im Burgerspital.

Info, Bestellung

 

 

OeME-Broschüre: «Die Gerechtigkeit Gottes gilt global und himmelweit»

Die Broschüre zeigt auf, was die Evangelisch-reformierte Gesamtkirchgemeinde Bern im Bereich Ökumene, Mission und Entwicklungszusammenarbeit (OeME) tut und auf welche Grundlagen sie sich dabei stützt. Sie stellt die drei Hauptpartner der Gesamtkirchgemeinde vor und dokumentiert die Organisationen und Projekte, welche mit dem Informations- und Migrationskredit unterstützt werden.

OeME-Broschüre

Aktuelle Veranstaltungen

KirchenKino im Nordquartier zeigt eine Filmreihe «Im Garten Eden?»

Freitag, 24. März, 20 Uhr, Markuskirche
«Federicos Kirsche», Film von José Antonio Quirós, Spanien 2008, 96'.
Programm, weitere Informationen

 

 

TheaterGespräche: «Der Besuch der alten Dame» von Friedrich Dürrenmatt
Kirchgemeindehaus Schosshalde,
Donnerstag, 30. März, 19.30 Uhr
Diskussion der Vorstellung, anschliessend
21.30 Uhr, Begegnung mit Dramaturg Michael Gmaj und Schauspielern im
Stadttheater Bern

Leitung: Christoph Grädel, Gymnasiallehrer, und Pfr. Markus Niederhäuser. Die TheaterGespräche sind kostenlos. Damit genügend Karten besorgt werden können, ist eine Anmeldung bis 15. Februar an christoph@graedel.net oder Tel. 079 273 19 79 erforderlich. Die drei Abende sind als Einheit gedacht. Auch Nicht-Angemeldete sind am ersten Abend willkommen.

 

 

Musik, Schauspiel, Tanz «Requiem für Bonhoeffer»
Freitag, 31. März, 19.30 Uhr, Franz. Kirche Bern
Kirchenspiel von Walter J. Hollenweger. Mit Simon Jenny, Regie, Fritz Krämer, Musikalische Leitung, Elisabeth A. Jenny, Choreographie, Paweł Mazurkiewicz, Klavier, Felicitas Erb, Sopran, Alfred Palm als Dietrich Bonhoeffer. Eintritt frei, Kollekte.
Flyer
 

 

Offener Gesprächsabend «Shareholder-Value zu Careholder-Value – jetzt!»

Mittwoch, 5. April 2017, 19 Uhr, offene kirche, Heiliggeistkirche
Wirtschaften im postpatriarchalen Durcheinander. Gast: Dr. theol. Ina Praetorius, Theologin und Autorin von Bestsellern zu feministischer Ethik und postpatriarchaler Lebensgestaltung. Moderation: Susanne Grogg.

Programm bis Juni

 

 

Geistlicher Übungsweg «Brannte nicht unser Herz?»
24. April, 1./8./15./22./29. Mai, 19.30 - 21 Uhr, Mutterhaus, Kapelle im Dachstock, Stiftung Diaconis, Schänzlistrasse 43, Bern
Auf dem Weg mit Jesus von Jerusalem nach Emmaus: Ein geistlicher Übungsweg im Alltag zwischen Ostern und Pfingsten.
Leitung: Sr. Lydia Schranz, Myriam Grütter, Franziska Schnyder. Anmeldung (bis 9.4.): lydia.schranz@diaconis.ch, 079 247 77 51. Infos: www.diaconis.ch > über uns > Berner Diakonissen > Angebote Spiritualität.